134_1

L+134 – L+135: Bald kommt ein neues Dragon Schiff

Die Ankunft des Dragon Versorgungsschiffes ist nur noch zwei Wochen entfernt und es ist beeindruckend, der Raumstation bei der Vorbereitung dafür zuzusehen.

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich den vollen Überblick darüber habe, aber das ist der Job von Leuten, die schlauer sind als ich und im Kontrollzentrum sitzen und die Show steuern. Hier oben versuchen wir so gut es geht unsere täglichen Aufgaben zu erledigen, aber auch die sind natürlich Teil eines Puzzles, aus dem am Ende eine volle Ankunftsmission eines Raumfahrzeugs wird, vom Einfangen bis zur Loslösung, mit einer beträchtlichen Menge wissenschaftlicher Arbeit, während Dragon an der ISS anliegt.

Gestern installierte ich auf einigen Laptops neue Software, sodass sie bereit sind, die neuen Experimente zu unterstützen. Heute verbrachte ich zwei Stunden damit, all das für ein bestimmtes Experiment benötigte Equipment auf der gesamten Station zusammenzusuchen, sodass alles fertig und verfügbar ist, wenn diese Aktivitäten in einigen Wochen beginnen. Und natürlich bereiten Terry und ich uns weiter auf das Einfangen von Dragon vor.

Heute hatten wir unser „versetztes greifen“ („offset grapple“) Training, eine zweistündige Sitzung, in der wir das Steuern des echten Arms üben konnten, anstatt einer Simulation. Ich sprach bereits vom „versetzten Greifen“ in meinem L+20-L+21 Logbuch. Schaut es euch an, falls ihr es verpasst habt:

https://plus.google.com/u/0/+SamanthaCristoforetti/posts/UeZYA3DFrw1 (englisch)

Als das letzte Dragon Schiff ankam führte Butch das Einfangen aus. Diesmal bin ich die Haupt-Roboter-Bedienerin, ich werde also die Arme steuern, während Terry für die Kommunikation mit dem Boden verantwortlich sein wird, die Prozeduren und die Fehlfunktionskarten durchgehend (letztere werden wir hoffentlich nicht brauchen).

134_1

Wo wir von Fehlfunktionen sprechen, bei unserem letzten „fast Einfangen“ trainierten wir das Reagieren auf ein Sicherungsereignis („safing event“), welches auftritt, wenn der Arm und der Greifer sich bereits über dem Pin befinden, also sehr kurz vorm Auslösen des Greifens oder sogar kurz danach. Der Arm geht nach einer Fehlfunktion automatisch in einen Sicherheitsmodus, was es unmöglich macht, die Gelenke, den Endgreifer oder den Arm als Ganzes zu steuern.

134_2

Glücklicherweise sind es in Wirklichkeit „zwei Arme in einem“. Zugegeben, es ist nur ein Set von Trägern und Gelenken, aber davon abgesehen gibt es eine volle Redundanz von allen Komponenten, die es dem Arm ermöglichen, sich zu bewegen. Um diese Redundanz zu nutzen, mussten wir uns von der Cupola zum Labor bewegen, wo wir eine zweite robotische Arbeitsstation haben. Am Einfangtag ist diese zweite Arbeitsstation im „heißen Backup“ Modus, es kann sie also jeder Schaltflächendruck zur primären Station umschalten und ihr die Kontrolle des Arms verleihen. Hättet ihr nicht gerne diese Art Redundanz in eurem Auto, wenn die rote Leuchte angeht?

Achso, gestern verbrachte ich auch etwas Zeit mit meiner regelmäßigen Fitnessbewertung. Wir machen diese auf dem Fahrrad, CEVIS, einmal im Monat, nach einem festgelegten Protokoll, während unser EKG aufgezeichnet und der Blutdruck alle fünf Minuten gemessen wird. Basierend auf diesen Daten können Spezialisten am Boden eine Einschätzung über unseren VO2max Wert abgeben, welcher häufig dazu genutzt wird, um die Fitness unseres Herz-Kreislauf-Systems zu bewerten. Der typische Trend, der während 6-monatiger Missionen beobachtet wird ist eine deutliche, schnelle Abnahme des VO2max Wertes am Anfang und anschließend eine langsame Zunahme durch die täglichen Trainings auf dem Rad und dem Laufband. Und je näher wir der Rückkehr zu Erde kommen, umso wichtiger ist es zu trainieren, um der Schwerkraft wieder entgegen treten zu können.

Originaler Logbucheintrag bei Google+
https://plus.google.com/u/0/+SamanthaCristoforetti/posts/PupqrYodALf

(Trad IT)  Traduzione in italiano a cura di +AstronautiNEWS  qui:
http://www.astronautinews.it/tag/logbook

(Trad FR) Traduction en français par +Anne Cpamoa ici:
https://spacetux.org/cpamoa/category/traductions/logbook-samantha

(Trad ES) Tradducción en español por +Carlos Lallana Borobio aqui:
http://laesteladegagarin.blogspot.com.es/search/label/SamLogBook

Alle Bilder © ESA/NASA